Alle Beiträge, die unter Sabine gespeichert wurden

Genève – Salève

In Genf lohnt es sich, wenn man sich an einem schönen Sommerabend ins Bains des Pâquis aufmacht, um die lebhafte Atmosphäre und den herrlichen Blick auf den Genfer Hausberg und den Jet d’Eau zu genießen – außerdem bietet sich hier ein vergleichsweise preiswerter, meist leckerer […]

Hinterlasse einen Kommentar

Les Ayguades – La voile blanche

Dieses Saisonresaurant lebt von der sensationellen Location direkt am Strand, wenn man einen schönen, lauen Sommerabend erwischt und der Tramontane ein Einsehen hat, dann hat man hier einen phantastischen Abend, egal was serviert wird. Richard hat hier gerade zum ersten und vorerst letzten Mal Austern […]

Hinterlasse einen Kommentar

Narbonne – Pont des Marchands

Wir mussten noch 50 Minuten auf unseren Bus warten, so dass wir die Gelegenheit nutzen wollten, noch eine Blitzskizze anzufertigen. Für dieses Motiv mussten wir uns zwischen schnatternden Teeniegruppen nieder- und von einem  sehr lebhaften Sprachbad umspülen lassen. 

2 Kommentare

Port la Nouvelle

Man kann sehr nett mit dem Fahrrad am Canal de La Robine nach Port La Nouvelle fahren. Die Tour habe ich mir zum Geburtstag gewünscht, weswegen auch nicht gemault werden durfte (…“schon wieder Rad fahren…“). Belohnt wurde die Anstrengung mit der überraschenden Sichtung von Bisams […]

Hinterlasse einen Kommentar

Gruissan

Das kleine Café am Tour de Barbarousse ist Pflicht, ebenso wie der Smoothie-Genuss dort. An diesem Tag hat es uns Zuflucht vor einem übervollen Marktgetümmel geboten, wo sich viel zu viel Leute auf der Jagd nach Salami und Olivenkeramik durch die schmalen, kreisförmig gewundenen Gassen […]

1 Kommentar

Perpignan 

Kurz bevor wir unsere Tochter Lilli beim Jugendcamp in Argelés sur Mer abgeliefert haben, ist diese Impression auf dem Place de La République entstanden. Es gab dort einen kleinen Markt der mit dem illustren Angebot von Topfpflanzen, Bonsais und Metallvögeln verlockt hat. Wem’s gefällt… Lilli […]

1 Kommentar

Narbonne

Jedesmal, wenn wir an diesem Platz in Narbonne ankommen, stockt mir der Atem angesichts der majestätischen Wirkung dieses Platzes. Meistens gibt es hier sehr viele Touristen, die an dem kleinen Abschnitt der Via Domitia eine Verschnaufpause einlegen. Deshalb umringten mich schnell zu viel Neugierige, was […]

Hinterlasse einen Kommentar

Les Ayguades

Im „Croq Vacances“ war die Welt fast schon wieder in Ordnung, die Aquarellfarben waren zwar weg, also durfte mein guter alter, geliebter Kuli wider zum Einsatz gebracht werden und ran an die Kaffemaschine. Das Ganze kombiniert mit reichlich Corbière – perfekter Abend im Touristenmodus.

1 Kommentar

Agde

Hier sitze ich vor dem Bahnhof, nachdem mich ein Taxi durch die total überfüllten Straßen von Agde gelotst hat. Da saß ich nun ohne Rad und konnte mich erinnern, was nun alles in den unwürdigen Händen des Ganoven gelandet war. Da ist es besser gleich […]

1 Kommentar

Aigues-Mortes

Thema dürfte hier auch die extreme Mittagshitze sein, die in der Carmarque wieder den Tribut einer ausgedehnten Pause gefordert hat. Nach einem beschaulichen Bummel durch die schattigen Gassen hat das brandneue Café an der Stadtmauer uns vor allem mit gemütlichen Canapés angelockt, von dort aus […]

Hinterlasse einen Kommentar

Vivier

Dieses übersichtliche Motiv bot ein hervorragendes Lokal in diesem wirklich ausgesprochen schönen Ort. Im „Les Chevalier“ speiste ich typisch französisch: ein ausgezeichnetes Tartar de bœuf und – jetzt trau‘ ichs mich kaum zuzugeben – unser Sohn: Den viertbesten Hamburger, der selbst bei diesem authentischen Lokal […]

Hinterlasse einen Kommentar