Narbonne

Hinterlasse einen Kommentar
Frankreich, Peter

Am Ende sind wir mit den Rädern bis Narbonne im Süden Frankreichs gekommen. Die nette Stadt Narbonne ist nicht allzu groß, aber sehr sympathisch. Optisch wird die Stadt durch einen mächtigen, gotischen Dom geprägt. Die Kirche ist so überdimensioniert, dass sie niemals fertig gestellt werden konnte. Mittelalterliches Big Thinking. Wenn man sich mit dem Rad der Stadt nähert, sieht man den Dom dann auch schon lange bevor man die Stadt erahnen kann. 

 Also tröstlich- der Flughafen BER ist nicht das erste gescheiterte Großprojekt in der Geschichte. Vermutlich ist allerdings das Scheitern in Narbonne viel schöner gelungen. 

Ich habe mich vor den Zugang des Domes gesetzt und vom Dom weg auf den Marktplatz geblickt und dort das touristische Treiben gezeichnet. Dort liegt ein Stück der alten Via Domicia – der römischen Verbindungsstrasse offen. So uralt ist die kleine Stadt.

Verfasst von

I like sketching

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s